Meine Erfahrungen zur Olight S1R Baton II

Copyright 2019
Olight S1R Baton II Schwarz
Lesezeit: 4 Minuten

Vorwort

Manch einer denkt sich vielleicht „wieder ein Review von Olight?“. Ja, aber ich kann diesmal auf eine Langzeiterfahrung zurückgreifen. Die Lampe auf den Bildern habe ich zwar von Olight zur Verfügung gestellt bekommen, aber ich habe die selbe schon länger in einer anderen Farbe und kann somit Erfahrungen teilen. Trotzdem gilt #transparenz #werbung

Vielen Dank an Olight für die Unterstützung!

Die Lampe

Olight S1R Baton II SchwarzKlein aber oho, so würde ich die Lampe erst einmal definieren, denn für diese Größe hat sie eine sehr gute Lichtleistung. 1000 Lumen sind für diese Bauform schon eine Ansage. Sie ist abgedichtet und stoßfest, was für den Outdooreinsatz wichtig ist. Doch was hat mich dazu bewegt, diese Lampe zu kaufen?

Ganz einfach, ich brauche keinen riesigen Klumpen in der Hosentasche oder im Rucksack um den ganzen Wald auszuleuchten. Da die Lichtleistung dann meinst überdimensioniert wäre, würde ich ja auch das Gewicht immer unnötig herumschleppen. Darum eher etwas Kleineres, was aber im Notfall gut leuchtet. So kam ich zu der Lampe. Übrigens, die gekaufte Lampe ist die in rot ;-). Die Olight S1R Baton II habe ich mir mit einem Stück Paracord an einen Keyholder mit Karabiner befestigt. So ist sie immer griffbereit und stört nicht beim gehen. Sie ist für mich zudem eine ideale EDC Waldlampe und auch als Backup einsetzbar. Große Lampen nehme ich eher bei Höhlenerkundungen oder Ähnlichem mit.

Im Überblick pro und contra

Pro:

  • Sehr kleine Bauform
  • Geringes Gewicht
  • Aufladung mit Magnet-Dock per USB möglich (Powerbank)
  • Wasserdicht/fest
  • Stoßfest
  • Gute Lichtausbeute für die technischen Gegebenheiten

Contra:

  • Preis schreckt erst mal ab
  • Das Loch für eine Trageschlaufe ist sehr klein (nutze 2mm Paracord)

Fazit

Sie ist zwar nicht immer aber oft an meinem Keyholder (unter anderem befinden sich dort noch ein kleiner Feuerstahl, ein Victorinox und eine Signalpfeife). Ideal für mal kurz alles ausleuchten oder mit dem Firefly-Modus an das Cap geclipst im Lager sitzen ohne andere zu blenden. Aufgrund der kleinen Akkuzelle muss einem bewusst sein, dass es keiner Suchscheinwerfer für lange Touren ist, bei denen man viel Licht über langem Zeitraum benötigt. Zudem ist der Leistungsabfall bei Kälte auch höher als bei Akkus mit mehr Kapazität. Dennoch hat die S1R Baton II eine Daseinsberechtigung. Egal ob als “Lager-Lampe” oder als Backup in der Hosentasche. Ich mag sie und bin zufrieden damit. Die Contra-Punkte sind jetzt nicht enorm aber im EDC Bereich könnte mit einem größeren Lanyard-Loch schon mal geholfen werden ;-). Die technischen Daten habe ich Euch erspart, die gibts bekanntlich immer auf der Herstellerseite.

Hier gehts zum Shop… und am 29. Mai kommt eine Version in Lila 😉

Leave a comment