Meine Erfahrungen mit der Olight I5T EOS

Copyright 2019
Olight I5T EOS
Lesezeit: 5 Minuten

Vorwort

Die Taschenlampe ist nun seit gut zwei Wochen an meiner Seite. Somit sind es nur “Ersterfahrungen” und kein Langzeitbericht. Die Olight Lampe wurde mir freundlicherweise von Olight zur Verfügung gestellt. Was mir gefällt und was nicht, findet Ihr in diesem Beitrag. Viel Spaß beim lesen…

Technische Daten

● LED: Hochleistungskühle weiße LED; Maximale Leistung bis zu 300 Lumen
● Batterie: 1,5 V AA-Alkalibatterie (im Lieferumfang enthalten) X 1 AA-NiMH-Batterie (kompatibel)
● Material: Aluminiumlegierung
● Abmessungen:
Länge: 95 mm
Kopfdurchmesser: 17,8 mm
Körperdurchmesser: 0.7in / 17.8mm

● Gewicht: 60 g (einschließlich Akku)
● Wasserdicht: IPX8 2 m unter Wasser
● Schlagfestigkeit: 1,5 m

Helligkeitsmodus:
● Modus 1: 300-150-30 Lumen / 3 + 25 + 122 Minuten / 60 Meter
● Modus 2: 15 Lumen / 20 Stunden / 12 Meter

Zubehör:
● 1 * AA-Alkalibatterie
● 1 * Batteriefach
● 1 * Benutzerhandbuch

Die Bauform

Olight I5T EOSSie ist klein, aber nicht zu klein für große Männerhände. Als ich die Verpackung gesehen habe, war mein Gedanke eher “Spielzeug” aber  nach dem auspacken war ich doch positiv gestimmt, denn ich mag keine Lampen, die ich in der Hosentasche nicht mehr finde. Die Verwendung von AA Batterien finde ich gut und ist somit auch mit Ersatzakkus nicht zu teuer zu bestücken. Um einen besseren Eindruck der Größe zu bekommen, habe ich mal ein übliches Feuerzeug daneben gelegt.

Ersteindruck

Olight I5T EOSDa ich schon ein paar Lampen von Olight (gekauft) habe, sind meine Erwartungen selbst an eine schlichte Lampe aus diesem Haus schon hoch. Trotz der Größe muss die Verarbeitung passen. Und soviel ich bis jetzt sagen kann, ist alles in Ordnung. Sie ist griffig und ist ordentlich verarbeitet. Dichtung am “Batteriefach” und ein gut spürbarer Schalter um auch bei 0-Sicht die Lampe problemlos einschalten zu können.

Test

Olight I5T EOSWo habe ich die Lampe getestet? Natürlich bei meinen Wald-Abenteuern. Hier habe ich explizit meine “großen” Lampen daheim gelassen und ich wollte sehen, ob ich mit der I5T EOS zurecht komme. Nichts war besser geeignet, als der bevorstehende Overnighter. Zwei Leuchtmodi waren für mich ungewöhnlich, meistens hatte ich mehr. Manchmal ist weniger mehr und ich war sehr zufrieden damit. Durch den Doppelclip schnallte ich die Lampe auf mein Cap, so hatte ich eine “Kopflampe”. Die 15 Lumen waren ideal fürs “Lagerleben” und reichten locker aus um im dunkeln sein Abendessen zu kochen oder im Rucksack ein paar Sachen zu suchen. Die Maximalleistung war gut um genug Sicht für kleine Touren durch den Wald zu unternehmen. Meine Kopflampe blieb bei dieser Tour im Rucksack…

Eine zweite abendliche Tour stand an und auch hier hatte ich die Lampe im Einsatz. Bis jetzt bin ich zufrieden. Natürlich ist es kein Langzeittest aber ein paar Erfahrungen wollte ich mit Euch teilen…

Fazit

Wie gesagt kein Langzeittest aber ein paar Sachen möchte ich trotzdem erwähnen. Für die Größe der Lampe bin ich positiv überrasche, da ich doch meist Klopper mit 18650er Akkus habe oder größer. Sehr cool finde ich die beiden gut abgestimmten Leuchtmodi für Lagern und gute Sicht und vor allem, dass ich die Lampe aufgrund des Gewichts an mein Cap oder den Hut stecken kann um so eine Kopflampe zu ersetzen (Eine kleine Ersatzlampe, habe ich trotzdem immer dabei). Sie ersetzt nicht meine Hochleistungslampen von Olight aber reiht sich als solider Begleiter für Touren mit minimalem Gepäck gut ein. Folglich sind ja hier auch die Gewichte und Packmaße der Ersatzakkus geringer ;-). Neutral aufgefallen ist mir der Clip, hier würde ich mir eine Art Bajonett wünschen, um ein abfallen und somit den Verlust der Lampe zu verhindern. Denn an dem Clip ist das Loch für einen Schlüsselring oder Lanyard angebracht und nicht wie oft üblich direkt an der Lampe. Eine Statusanzeige für den Ladezustand wäre noch cool ;-).

Für wen ist die Lampe geeignet? Für den Hausgebrauch, wenn mal der Strom ausfällt oder auch einfach als solide Lampe für Kinder im “abenteuerlustigen” Alter. Wer eine Lampe für seine Outdoor-Abenteuer sucht und nicht mit einem Flutlicht durch den Wald laufen muss, kann auch auf diese Lampe zurückgreifen. Wichtig: Benutzt gute Akkus oder Batterien, diese machen sich bei niedrigen Temperaturen bezahlt!

(Die Lampe wurde mir von Olight kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Bericht ist meine objektive Meinung über die Nutzungsdauer von zwei Touren)

Hier gehts zur Lampe: Olightstore

(am 8. Mai gibts 20% auf die Lampe 😉 )


Anbei noch ein paar Impressionen zur Lampe

Olight I5T EOS

Leave a comment