DIY Biwaksack mit Insektenschutz und sehr kleinem Packmaß

Copyright 2019
Biwaksack Baumwolle Etaproof Insektenschutz Bushcraft Camping
Lesezeit: 3 Minuten

Hey Leute,

schon wieder gibt’s einen Blogeintrag um das Thema Eigenbau. Diesmal habe ich eine Bastelei für Euch, auf die ich sehr Stolz bin. Meinen selbstgemachten Biwaksack mit folgenden Eigenschaften:

  • Hohe Atmungsaktivität (KEIN KONDENSWASSER!)
  • Wasserdichter Boden
  • Voller Insektenschutz
  • Platz für auch große Isomatten (z. B. Exped DownMat LW mit 196x65x9cm)
  • Minimales Packmaß (ca. 1 Liter)
  • Geringes Gewicht von ca. 700g
  • Einfach Ein- und Ausstieg
  • Länge 230cm
  • Breite Oberkörper 100cm
  • Breite Beinbereich 80cm

Bei der Materialwahl habe ich mich für einen Nylonboden mit PU Beschichtung entschieden. Dieser hat eine Wassersäule von 5.000 mm und ist somit wasserdicht wenn es keine punktuelle Belastung gibt. Da ich jetzt schon 6 mal darin geschlafen habe und auch noch zwei Prototypen vorausgingen, kann ich das so bestätigen. Das Mosquitonetz ist ein engmaschiges aber leichtes Tüllgewebe um eine gute Sicht zu gewährleisten. Zudem ist es nahezu unbemerkbar, wenn es auf dem Gesicht aufliegt. Ich habe eine Lasche zum „hochspannen“ angebracht aber noch nie verwendet.

Das Obermaterial ist ein Etaproof-Baumwollgewebe und ist somit sehr atmungsaktiv. Ich hatte damit noch nie Kondenswasser und bin voll überzeugt davon. Aufgrund der speziellen aber auch aufwändigen Webart ist auch dieses Material gut wasserabweisend und hält auch mal einen Nebel usw. gut fern.

Um den Ein- und Ausstieg aus dem Biwaksack einfach zu gestalten befindet sich mittig ein ca. 200cm langer Reißverschluss mit zwei Zippern. So lässt sich auch eine große Isomatte komfortabel reinschieben. Am Besten ist es, die Isomatte bis ganz nach oben zu schieben um mit dem Kopf auch im Netzbereich zu liegen. Der Sack ist schon länger mein Begleiter auf jeder Tour, egal ob Bushcraft-Übernachtung oder auch mal in den Bergen. Aufgrund des nicht vollkommenen Witterungsschutzes empfiehlt sich bei schlechtem Wetter natürlich ein Tarp oder auch ein Regenponcho als Schutz von oben.

Um das ganze abzurunden anbei noch ein paar Aufnahmen und ein Video, in dem ich in gut 5 Minuten alles nochmal zeige! Viel Spaß damit!

Euer Naturbursche

Leave a comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.